Devisenhandel Währungshandel Märkte Nachrichten

Hauptwährungspaare, Nebenwährungspaare und exotische Währungspaare

Beim Devisenhandel geht es grundsätzlich um den Kauf einer Währung und den gleichzeitigen Verkauf einer anderen. Daher werden beim Devisenhandel Währungen immer in Paaren aufgeführt.

Wenn man hier einen Handel abschließt, spekuliert man, welche Währung gegenüber der anderen an Wert gewinnen oder verlieren wird, um dann einen Gewinn aus der Wechselkursänderung zu ziehen.

Die links stehende Währung ist die Handelswährung. Die rechts stehende Währung ist die Preiswährung. Die Preiswährung gibt an, wie viel sie gegenüber 1 Einheit der Handelswährung wert ist. Wenn wir also annehmen, das Paar EUR/USD wird bei 1.3000 gehandelt, heißt das, 1 EURO entspricht 1,30 USD.

Die Handelswährung ist die Basis für die Kauf- oder Verkaufstransaktion. Wenn wir annehmen, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar aufgewertet wird, würden wir das EUR/USD-Paar kaufen. Das heißt: Wir kaufen die Handelswährung – EUR – und verkaufen gleichzeitig die Preiswährung – US-DOLLAR.

Wenn wir annehmen, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar an Wert verlieren wird, werden wir das Paar verkaufen, also EURO verkaufen und gleichzeitig US-DOLLAR kaufen.

Wenn wir die Handelswährung kaufen, heißt das im Handelsjargon „Haussespekulation“ (erhoffter Gewinn durch den Anstieg des Paares), wenn wir die Handelswährung verkaufen, heißt das „Baissespekulation“ (erhoffter Gewinn durch den Abstieg des Währungspaares).
Hauptwährungspaare
Bei Hauptwährungspaaren steht auf einer Seite immer der US-Dollar – entweder als Handelswährung oder als Preiswährung. Dies sind die am häufigsten gehandelten Paare am Devisenmarkt. Die Hauptwährungen haben für gewöhnlich den niedrigsten Spread und sind am liquidesten. Das Paar EUR/USD wird am meisten gehandelt. Sein Handelsvolumen macht pro Tag 30 % des gesamten Devisenmarkts aus.
Paar Länder
EUR/USD Euroraum/Vereinigte Staaten
USD/JPY Vereinigte Staaten/Japan
GBP/USD Vereinigtes Königreich/Vereinigte Staaten
USD/CAD Vereinigte Staaten/Kanada
USD/CHF Vereinigte Staaten/Schweiz
AUD/USD Australien/Vereinigte Staaten
NZD/USD Neuseeland/Vereinigte Staaten
Cross-Currency-Paare oder Nebenwährungspaare
Währungspaare, bei denen nicht der US-Dollar enthalten ist, werden als Cross-Currency-Paare oder einfach „Crossings“ bezeichnet. Wenn wir eine Währung umtauschen wollten, mussten wir diese Währung früher erst in US-Dollar umtauschen und dann in die Währung, die wir haben wollten.

Seit der Einführung von Currency Crosses bleibt uns diese mühsame Berechnung erspart, da mittlerweile alle Broker die direkten Wechselkurse anbieten. Die aktivsten Crossings werden von den drei wichtigsten Währungen neben dem US-Dollar abgeleitet: Euro, Britisches Pfund und Yen. Diese Währungspaare nennt man auch Nebenwährungen.
Pair Countries
EUR/GBP Euro Zone/United Kingdom
EUR/CHF Euro Zone/Switzerland
EUR/CAD Euro Zone/Canada
EUR/AUD Euro Zone/Australia
EUR/NZD Euro Zone/New Zealand
EUR/JPY Euro Zone/Japan
GBP/JPY United Kingdom/Japan
CHF/JPY Switzerland/Japan
CAD/JPY Canada/Japan
AUD/JPY Australia/Japan
NZD/JPY New Zealand/Japan
GBP/CHF United Kingdom/Switzerland
GBP/AUD United Kingdom/Australia
GBP/CAD United Kingdom/Canada
Exotische Währungspaare
Exotische Währungspaare bestehen aus einer Hauptwährung und der Währung einer aus globaler Sicht aufstrebenden oder starken, aber kleineren Volkswirtschaft wie Hongkong oder Singapur und europäischen Ländern außerhalb des Euroraums.

Diese Paare werden nicht so oft gehandelt wie die Haupt- und Nebenwährungspaare, daher sind die Handelskosten oft höher als für die Haupt- und Nebenwährungspaare, da diesen Märkten Liquidität fehlt.
Pair Countries
EUR/TRY Euro/Turkish Lira
USD/SEK US Dollar/Swedish Krona
USD/NOK US Dollar/Norwegian Krone
USD/DKK US Dollar/Danish Krone
USD/ZAR US Dollar/South African Rand
USD/HKD US Dollar/Hong Kong Dollar
USD/SGD US Dollar/Singapore Dollar
Wie deutet man einen Wechselkurs
Wie bereits erwähnt, wird eine Währung immer zusammen mit einer anderen Währung genannt, wenn ihr Preis aufgeführt wird. Also wird der Wert einer Währung durch den Wert einer anderen dargestellt. Die Handelswährung steht bei dem Paar auf der linken Seite, die Preiswährung auf der rechten Seite.

Dazu ein Beispiel:

In diesem Fall ist Pfund Sterling die Handelswährung und Japanische Yen die Preiswährung.
Also gilt: 1 GBP = 149,50 JPY

Handeln wir jedoch mit Finanzinstrumenten wie Devisen, werden uns immer zwei Preise angeboten, die leicht voneinander abweichen.

Wir haben den Verkaufspreis (auch Geldkurs genannt) und den Kaufpreis (auch Briefkurs genannt).
Der Geldkurs ist der beste angebotene Preis, zu dem wir am Markt verkaufen können.
Der Briefkurs ist der beste angebotene Preis, zu dem wir am Markt kaufen können.
Der Unterschied zwischen den beiden Preisen ist das, was man als Spread bezeichnet. Durch sie erzielt unser Broker Gewinn. Was kostet es, einen Handel abzuschließen?

Der Unterschied zwischen den beiden Preisen ist das, was man als Spread bezeichnet. Durch sie erzielt unser Broker Gewinn. Was kostet es, einen Handel abzuschließen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.