Devisenhandel Währungshandel Märkte Nachrichten

Forex Tägliche Marktanalyse – Montag, Dezember 4, 2017

Marktüberblick

Asiatische Märkte begannen den Freitag gemischt und pendelten zwischen Gewinnen und Verlusten hin und her, wobei die Gewinne und Rekordhochs an der Wall Street in der Nacht zuvor größtenteils unbeachtet blieben.

Die Anleger schienen von der Verschiebung der US-Steuerreform enttäuscht, die sie bereits lange erwartet hatten.

Die Börse des chinesischen Festlands blieb lange schwach, aber kleinere Unternehmen wurden später stärker und hoben die Märkte an, so dass der Shanghai Composite von seinen Tiefs abprallen und mit einem Gewinn schließen konnte.

Der Hang Seng in Hong Kong konnte jedoch nicht in die Gewinnzone klettern und wurde zum schwächsten Index Asiens, wofür vor allem die Verluste des Technologieriesen Tencent verantwortlich waren.

Der japanische Nikkei wurde hingegen zum besten Index der Region, als er hohe Gewinne verlor, aber sich später wieder erholen und mit einem moderaten Gewinn schließen konnte.

Der S&P/ASX 200 Australiens schloss ebenfalls mit moderaten Gewinnen, da er von Bank- und Ölaktien gestützt wurde. Der Kospi schloss aufgrund schwacher Technologietitel mit einem Verlust.

Europäische Märkte fielen bei Eröffnung, da auch sie von der Verschiebung der US-Steuerreform enttäuscht waren. Am Nachmittag gaben die europäischen Indizes noch weiter nach, als bekannt wurde, dass Michael Flynn, der ehemalige Sicherheitsberater des Präsidenten, in Bezug auf die Russlandaffäre gegenüber dem FBI gelogen hatte und nun bereit ist, mit dem FBI zusammenzuarbeiten.

Diese Nachricht führte zu Spekulationen über eine mögliche Aussage gegen Präsident Trump, der dadurch unter schweren Druck kommen würde. Der DAX, der CAC 40 in Frankreich und der IBEX 35 in Spanien fielen um über 1%. Londons FTSE 100 gab ebenfalls aufgrund der politischen Turbulenzen in den USA um 0,36% nach.

US-Märkte stiegen während des Morgens moderat, aber brachen ein, als bekannt wurde, dass Michael Flynn das FBI belogen hatte und nun mit der Behörde zusammenarbeiten wird. Die darauffolgenden Spekulationen über eine Anklage Präsident Trumps wurden von den Märkten nicht gut aufgenommen. Nach einem tiefen Fall konnten sich die Börsen jedoch wieder erholen, ihre Verluste aufholen und fast wieder in die Gewinnzone klettern.

Es war jedoch insgesamt eine ziemlich starke Woche an der Wall Street, besonders für den Dow Industrials, der in der letzten Woche um 2,9% gestiegen ist und damit den höchsten Wochengewinn seit fast einem Jahr verzeichnete.

Assets für heute

Bitcoin

Nachdem Bitcoin am Freitag unter $10.000 gefallen war, kam es am Freitagabend stark zurück und stieg wieder über das psychologisch wichtige Level von $10.000. Die digitale Währung stieg während der Nacht weiter und bewegte sich am Samstag entlag der $11.000 Linie seitwärts, aber konnte sie noch nicht überwinden. Am Sonntagmittag (GMT) sprang Bitcoin über das Level und scheint nun auf $12.000 zuzulaufen, was eine spannenden Woche verspricht. Es ist interessant, dass Bitcoin am Sonntag einen Meilenstien erreichte, als es einen Marktwert von über $200 Milliarden überschritt.

USD/JPY

Nachdem das Paar drei Tage lang solide gestiegen war, brach es am Freitag ein, als die politischen Turbulenzen in den USA begannen. Es fiel um 150 Pips, aber nach der ersten heftigen Reaktion der Trader stabilisierte sich der Markt und das Paar holte etwa die Hälfte seiner Verluste wieder auf, um knapp über 112,00 zu schließen. Wenn keine weiteren Enthüllungen über die Russlandaffäre des Präsidenten veröffentlicht werden, sollte das Paar seine Erholung bei Handelsbeginn der asiatischen Märkte am Montag fortsetzen.

by, AvaTrade Dealing Room

das bitcoin avatrade

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.